Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Impfen ..ja oder nein?

Giacomo_S

Groß-Pontifex
13. August 2003
2.911
Jetzt wirds kritisch - obwohl die Sender weiß ich - gibt es, schaue sie aber NIE.
Das Tragische, junge Menschen -Jugendliche sind deren Zusehergruppe und hier können sie mit Angst geimpft werden.
Billige als Werbung und dann kauft man sich noch ein paar (anscheinend kompetente -namentliche Bekannte) Namen..

Ich kann nicht erkennen, was schlecht daran sein soll, über die Impfung zu informieren.

Das halte ich jedenfalls für klüger, als Anti-Impfkampagnen zu machen ... um anschließend im Alter von nur 33 Jahren an Covid-19 zu versterben:

Anti-vaxxer sheriff, 33, is killed by COVID weeks after posting 'I have an immune system' and joking about shots making 'appendages' grow out of people's heads
* Denver Sheriff Deputy Daniel 'Duke' Trujillo, 33, died on Wednesday from COVID complications
* Trujillo's death comes after he shared a series of post on social media about vaccine hesitancy, the most recent just 3 weeks before his death from COVID
* On May 7, the sheriff's deputy updated his Facebook profile picture border with a message that read 'I have an immune system,'
* Trujillo shared an anti-vaccination TikTok video on Facebook with the caption 'I'll get it later on after y'all start growing appendages out of y'all's foreheads.
* Trujillo was the second sheriff's deputy working at the Denver Downtown Detention Center to die from COVID complications in less than two weeks

Denver deputy who posted anti-vaccine social media post dies of COVID
 

Popocatepetl

Prinz der Gnade
27. August 2013
4.279
stimmt, ein einzelner toter ist ja auch soooo aussagekräftig...

was machen wir nun mit den ganzen leuten, die corona prolemlos ohne impfung überlebt haben ? aach, pffft, an die denken wir garnicht, der eine tote impfgegener reicht, haha, guck mal überhaupt, wie doof der ist, lass mal direkt nen artikel drüber schreiben...


da bleibt mir nur noch eine bezeichnung: hirngewaschene zombies, die ihre offensichtliche manipulation einfach nicht wahrhaben wollen...


und hinterher wars wieder niemand, haben bloss getan was sie gesagt bekommen haben und/oder waren sowieso im widerstand....
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
18.544
Die Propaganda liebt solche Geschichten, in denen böse Menschen sterben und die Wahrheit der Propaganda beweisen. Wenn sie ein kleines bißchen christlicher wären, würden sie auch berichten, wie der sterbende Sünder noch bereut hat.
 

Giacomo_S

Groß-Pontifex
13. August 2003
2.911
Die Propaganda liebt solche Geschichten, in denen böse Menschen sterben und die Wahrheit der Propaganda beweisen. Wenn sie ein kleines bißchen christlicher wären, würden sie auch berichten, wie der sterbende Sünder noch bereut hat.

Peinlich ist eher, wieso es überhaupt solcher Geschichten bedarf, aus welcher Ecke sie auch immer kommen mögen.
Als jemand, der bereits geimpft ist, verstehe ich nicht, was nun an Maßnahmen zur Belebung von Impfungen nun "Propaganda" sein soll ... cmon, es ist nur eine Impfung!
Für mich ist die Geschichte um den amerikanischen Deputy mehr eine Art "Darwin-Award - Story", die dadurch ziemlich zynisch ist.

Auch hier wird die ganze Zeit gegen die Impfung geredet - warum eigentlich? Finde ich alles ziemlich Banane, zumal die Argumente größtenteils hanebüchen sind. Na, dann lass' Dich halt nicht impfen, so what? Ich persönlich bin jedenfalls weder an der Impfung leidend noch zum Roboter geworden. Ich propagiere sie nicht, während es hier genügend andere gibt, die sie andauernd schlecht reden - naturgemäß ohne eigene Erfahrungen, aber auch mit lächerlichen Argumenten.
Finde das alles ziemlich albern.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
18.544
Peinlich ist eher, wieso es überhaupt solcher Geschichten bedarf, aus welcher Ecke sie auch immer kommen mögen.
Bedarf.

Wozu bedarf? Weil es wichtig ist, die Menschen zur Impfung zu überreden? Warum kann man es ihnen nicht selbst überlassen? Wir werden respiratorische Infektionen nicht ausrotten.

Der Arzt meiner Frau meinte zu mir, es wäre relativ egal. Etwa vier Promille meiner Alterskohorte stürben an Covid, wenn sie es überhaupt erstmal bekämen, was unwahrscheinlich sei. Einer von 600.000 stürbe an Impfkomplikationen, es sei wahrscheinlicher, von der Leiter zu fallen oder Selbstmord zu begehen.
 

die Kriegerin

Noachite
19. September 2017
3.368
Ich kann nicht erkennen, was schlecht daran sein soll, über die Impfung zu informieren.

Das halte ich jedenfalls für klüger, als Anti-Impfkampagnen zu machen ... um anschließend im Alter von nur 33 Jahren an Covid-19 zu versterben:



Denver deputy who posted anti-vaccine social media post dies of COVID
Selbstverständlich dürfen alle Informieren, diese Sender schaue ich eh nie...doch sind wir nicht schon infformiert genug?
Auch leben diese Sender von Werbeeinnahmen, die Pharma zahlt sicher gut
(ich schalte um - ausser bei Servus TV [hier gibt es pro und contra])
verstehe auch >>ALLE MÖGLICHEN MEDIEN<<< müssen Angst verbreiten.
 

Barlei

Intendant der Gebäude
28. November 2013
867

Impfen? ...... Na klar.

Kann hier jemand bestätigen das es solch eindringliche Fragen .... "Wollen sie das wirklich?" ...... gibt?
 

die Kriegerin

Noachite
19. September 2017
3.368

Impfen? ...... Na klar.

Kann hier jemand bestätigen das es solch eindringliche Fragen .... "Wollen sie das wirklich?" ...... gibt?

Jeder hat Angst oder haben ein ungutes Gfühl, doch 80-90% machen es - um Ruhe zu haben.

Kritisch getraut sich nur Servus TV drüber, da kann man sich Meinung einholen, bei den übrigen Sender wird man eingelullt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Giacomo_S

Groß-Pontifex
13. August 2003
2.911
Wozu bedarf? Weil es wichtig ist, die Menschen zur Impfung zu überreden? Warum kann man es ihnen nicht selbst überlassen? Wir werden respiratorische Infektionen nicht ausrotten.

Wieso, genau das passiert doch: Mal überlässt es den Menschen, ob sie sich impfen lassen, oder nicht. Es gibt gesellschaftliche Gruppen, die eine Impfung empfehlen und es gibt eine deutliche Mehrheit an Menschen, die der Impfung vertrauen und sich nur zu gern impfen lassen wollen. Ich kann nicht erkennen, was daran schlecht sein soll.
Im Internet scheint es mehr so zu sein, wie bei anderen Reizthemen auch, dass eine Minderheit die Meinungsführerschaft zu haben meint. Persönlich finde ich es richtig, wenn Medien Beiträge verfassen, um diesen Minderheiten-Meinungen in der öffentlichen Diskussion nicht die Deutungshoheit über das Thema Impfen zu überlassen.

Der Arzt meiner Frau meinte zu mir, es wäre relativ egal. Etwa vier Promille meiner Alterskohorte stürben an Covid, wenn sie es überhaupt erstmal bekämen, was unwahrscheinlich sei. Einer von 600.000 stürbe an Impfkomplikationen, es sei wahrscheinlicher, von der Leiter zu fallen oder Selbstmord zu begehen.

Im Jahr 2017 starben in Deutschland mehr als 11.000 Menschen bei Unfällen im Haushalt. Betrachtet man Haushalt als Arbeitsplatz, dann ist er nicht nur der gefährlichste von allen. Die Fallzahlen übertreffen sogar die Gesamtunfallzahlen an tödlichen Arbeitsunfällen (670) um ein Mehrfaches. Darauf folgen mit ca. 9.000/Jahr die Selbstmorde.
Ich kann bei diesen Todesarten (sieht man vielleicht mal vom Frühjahrsputz ab) allerdings nicht erkennen, sie wären ansteckend oder hätten ein Infektionsgeschehen. Und ihre Vermeidung führt auch nicht dazu, dass andere an diesen Todesarten nicht verstürben.
 

Giacomo_S

Groß-Pontifex
13. August 2003
2.911
Jeder hat Angst oder haben ein ungutes Gfühl, doch 80-90% machen es - um Ruhe zu haben.

Es entspricht nicht den Tatsachen, jeder habe Angst oder ein ungutes Gefühl. Und was man dann tatsächlich an Wirkungen zu erleben meint, ist mehr reines Kopfkino als physischer Natur. Tatsächlich kommt man langsam mehr zu den normalen menschlichen Reaktionen zurück, kann auch mal wieder einen Menschen spontan umarmen, auch wenn dieser Mensch nocht nicht geimpft ist.

Je mehr Menschen sich haben impfen lassen, um so mehr wird die allgemeine Hypochondrie an Boden verlieren. Angesichts von Millionen erfolgreich geimpfter Menschen werden sich dann immer mehr Menschen fragen: Wo sollen sie denn sein, die Impftoten?
 

Popocatepetl

Prinz der Gnade
27. August 2013
4.279
Es entspricht nicht den Tatsachen, jeder habe Angst oder ein ungutes Gefühl.

dann bist du entweder kein mensch (also doch reptiloid !) oder nicht ehrlich zu dir :) also eigentlich ist angst ja eine, wenn nicht gar DIE triebfeder des menschen.

aber klar, echte helden haben niemals angst, lernt man doch im kino... :D
 

die Kriegerin

Noachite
19. September 2017
3.368
Corona-Ausbrüche in Pflegeheimen trotz zweifacher Impfung? Die Charité hat eine Erklärung dafür.Foto: Imago

Forscher der Berliner Charité haben eine Erklärung dafür gefunden, warum es trotz zweifacher Impfungen immer noch Corona-Ausbrüche in Alten- und Pflegeheimen gibt. Das Immunsystem von alten Menschen reagiere weniger effizient auf die Impfung als das von jüngeren, teilte die Charité nach zwei im Fachblatt „Emerging Infectious Diseases“ veröffentlichten Studien mit. Deshalb sei es besonders wichtig, dass Pflegepersonal und Besucher immunisiert seien. (mehr im Newsblog)
 

MatScientist

Ritter vom Schwert
21. März 2014
2.125
Man muss dazu sagen, dass es sich nicht um einen Impfstoff handelt.

Es wurde nie von den Pharmakonzernen als Impfstoff bezeichnet, und es wurde auch nicht als Impfstoff zugelassen. Es ist ein Therapeutikum.

Denn die medizinrechtliche Definition eines Impfstoffs, zumindest in den USA ist, dass ein Impfstoff die Weiterübertragbarkeit von Krankheiten verhindert.

Diese C.-"Impfstoffe" sind Therapeutika, die dauerhaft gegeben werden müssen, um dann zu therapieren wenn eine Infektion vorliegt. Deshalb wird jetzt schon davon gesprochen, dass diese "Impfung" jedes Jahr aufgefrischt werden muss.

In den USA spricht man von "Boostern".

Dieses Genzeug wird so lange jedes Jahr injeziert bis der Körper versagt

Every last penny went to our vaccines
Oh how they fled and how they cried, the world is a better place now that theyve died.

Läuft eigentlich alles nach Plan soweit.
Die Intellekteuthanasie.
 

die Kriegerin

Noachite
19. September 2017
3.368
Man muss dazu sagen, dass es sich nicht um einen Impfstoff handelt.

Es wurde nie von den Pharmakonzernen als Impfstoff bezeichnet, und es wurde auch nicht als Impfstoff zugelassen. Es ist ein Therapeutikum.
Wie jetzt? Bitte sind diese Impfstoffe von Biotech/Pfilzer nur Thera?
- 500 Millionen Impfdosen erwerben und sie an andere Länder spenden.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten