Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Wir reden mal eine Runde sinnloses Zeug

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

dodo

Geheimer Sekretär
22. Oktober 2021
650
Kennst du die negativen Auswirkungen/Tragweite derartig sinnloser Fragen (Foreneinträge)?
Derartige Fragen sind m.E. extrem sozial unverträgliuch, weil sie sich nicht auf logischen Grund bewegen.
Diese m.E. dumme Fragen werden sehr gerne in religösen Foren von Atheisten an Gläubige gestellt und kosten wertvolle ZEIT, in der wichtigeres gesagt werden kann, wenn man diese Fragen nicht stellt.
Ja, ja ja ich weiß: "Alles was gesagt werden kann, kann gesagt werden..... ..... ." l. Wittgenstein

"Der Teufel findet immer sinnlose Worte, um gute Menschen vom Weg der Wahrheit abzulenken."​
-
Ist unsere Demokratie in Gefahr - wenn ja wodurch?
Mangelnde + minderwertige Kommunikation!
Wenn man schon Überlegungen anstellt, ob man englisch als erste Sprache
und deutsch als Zweitsprache im Unterricht einführt, ist das schon bedenklich.
 

dodo

Geheimer Sekretär
22. Oktober 2021
650
König, aber seis drum. Es war ein Empfangsgebäude für die der sehr großen und aufwendigen Hofjagden mit ihren zahlreichen hochgestellten Gästen. Die Hohenzollern frönten ihrer Jagdleidenschaft auch sonst ohne großen Prunk, die Jagdschlösser waren meist bessere Datschen.
@Ein wilder Jäger,

wenn sie unparteiisch und konsequent währen,
würden Sie sich jetzt ins Laberforum verschieben.
 

dodo

Geheimer Sekretär
22. Oktober 2021
650
Ich verwahre mich in aller Form gegen solcherart Unterstellungen. Man kann mit harten Bandagen konträre Standpunkte diskutieren, dabei bin ich schmerzfrei. Persönliche Angriffe werde ich aber nicht dulden.
Sonderlich tiefschürfend sind solcherart Beiträge ohnehin nicht.

So lautet Ihr Beitrag.

Was ist also falsch, wenn ich antworte:

Heißt Toleranz nicht, dass man die Meinung anderer toloeriert?

Oder @Giacomo_S und @William Morris gilt nur eure Meinung?
 

William Morris

Groß-Pontifex
4. Mai 2015
2.928
Heißt Toleranz nicht, dass man die Meinung anderer toloeriert?

Oder @Giacomo_S und @William Morris gilt nur eure Meinung?
Wenn ich wüsste, was deine Meinung ist, dann wäre ich ganz sicher dagegen.

Da du aber nur relativen Schnodder absonderst und dich darauf beschränkst, anderen Usern Sachen zu unterstellen, die sie nie gesagt haben (was übrigens in einem Internetforum, wo man alles nachlesen kann, eine ziemlich dumme Vorgehensweise ist), ist eine argumentative Diskussion mit gegenseitiger Toleranz mit dir vollkommen unmöglich.
 

dodo

Geheimer Sekretär
22. Oktober 2021
650
Wenn ich wüsste, was deine Meinung ist, dann wäre ich ganz sicher dagegen.

Da du aber nur relativen Schnodder absonderst und dich darauf beschränkst, anderen Usern Sachen zu unterstellen, die sie nie gesagt haben (was übrigens in einem Internetforum, wo man alles nachlesen kann, eine ziemlich dumme Vorgehensweise ist), ist eine argumentative Diskussion mit gegenseitiger Toleranz mit dir vollkommen unmöglich.
@William Morris schreibt:

Wenn ich wüsste, was deine Meinung ist, dann wäre ich ganz sicher dagegen.
Zitat Ende


@William Morris, wer lesen kann, hat einen Vorteil.
 

MatScientist

Großmeister aller Symbolischen Logen
21. März 2014
3.075
1200px-Forbidden-151987.svg.png
 

dodo

Geheimer Sekretär
22. Oktober 2021
650
Blöde Menschen sind eigentlich gut für die Gesellschaft, denn wenn sie clever wären , würden sie nämlich realisieren, die Situation in der sie sind ist doch nicht so gut und sie würden was verbessern, wie yum Beispiel die Glotye ausschaltenund die Regeirung stürzen. Aber macht weiter sound gebt alles auf Facebook preis, guckt weiter den TV-Müll und lebt euer blödes und ödes Leben.

Alles ist gut und es ist wunderbar blöd zu sein.

Es ist Paradox.

So funktioniert die systematische Verblödung:

Je mehr Müll der Mensch im Fernsehen geglotzt und sich in Netzwerken reinzieht, desto weniger wird sein Denkorgan gefordert


--je weniger sein Denkorgan gefordert wird, desto weniger denkt der Mensch


--je weniger der Mensch denkt, desto blöder wird er


--je blöder er wird, desto einfacher kann er von A nach B geschubst , ausgenommen und versklavt werden.


So einfach ist das.
Und obwohl das so einfach ist, kriegen es die meisten Menschen nicht mit,
weil deren Verstand vollständig gelämt und verödet ist.
 

MatScientist

Großmeister aller Symbolischen Logen
21. März 2014
3.075
Blöde Menschen sind eigentlich gut für die Gesellschaft, denn wenn sie clever wären , würden sie nämlich realisieren, die Situation in der sie sind ist doch nicht so gut und sie würden was verbessern, wie yum Beispiel die Glotye ausschaltenund die Regeirung stürzen. Aber macht weiter sound gebt alles auf Facebook preis, guckt weiter den TV-Müll und lebt euer blödes und ödes Leben.

Alles ist gut und es ist wunderbar blöd zu sein.

Es ist Paradox.

So funktioniert die systematische Verblödung:

Je mehr Müll der Mensch im Fernsehen geglotzt und sich in Netzwerken reinzieht, desto weniger wird sein Denkorgan gefordert


--je weniger sein Denkorgan gefordert wird, desto weniger denkt der Mensch


--je weniger der Mensch denkt, desto blöder wird er


--je blöder er wird, desto einfacher kann er von A nach B geschubst , ausgenommen und versklavt werden.


So einfach ist das.
Und obwohl das so einfach ist, kriegen es die meisten Menschen nicht mit,
weil deren Verstand vollständig gelämt und verödet ist.
Zu viele Rechtschreibfehler in Deinem Beitrag um über Blödheit zu schimpfen.
 

Osterhase

Vollkommener Meister
12. Mai 2013
537
Dodo, ihr Post ist eine Watsche für jeden der ihn liest. Sie sehen sich wohl sehr überlegen.
Sie fühlen sich wohl als hätten Sie jetzt etwas entdeckt. Wir diskutierten darüber in den 70ern. Sie sollten darauf achten etwas mehr auf dem Teppich zu bleiben.
 

Lupo

Ritter Kadosch
3. Oktober 2009
5.425
Gemessen an der Abiturientenquote war unsere Gesellschaft noch nie intelligent wie heute. Trotzdem ist sie dabei, sich selbst ohne jede Not in jeder Hinsicht zugrunde zu richten. In einem gemeinschaftlichen Handeln, das an eine Magersüchtige erinnert, die sich auch mit 40 kg nach Blick in den Spiegel noch für zu fett hält und weiter hungert.

Die fatale Hyperaktivität, der Wahn, sich ständig selbst opfern zu müssen, um die Welt zu retten, hat wenig mit einem dröge vor dem Fernseher verkümmerten Verstand zu tun. Es mag derartige Einzelpersonen geben, aber diejenigen, die diese Gesellschaft mit beängstigendem Elan in den Abgrund treiben, legen eine beängstigende Tatkraft an den Tag und gehören deshalb mit Sicherheit nicht dazu.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Beiträge

Oben Unten