Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Die Grünen und Frau Baerbock unter der Lupe

Lupo

Ritter Kadosch
3. Oktober 2009
5.169
Das ist das Blödeste, was ich je gehört habe. Nicht, dass der Frau ihr Privatleben über den Kopf gewachsen ist, dass kann jedem passieren. Sondern, dass ihr die Professionalität fehlte, sich und ihr Leistungsvermögen zutreffend einzuschätzen, zu erkennen, dass es über ihre Grenzen geht und rechtzeitig die entsprechenden Konsequenzen zu ziehen.

Und das entschuldigt jetzt genau was?
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
19.478
Der Dame ist nichts über den Kopf gewachsen. Sie hat lediglich eine unprofessionelle Einstellung zu ihrem Amt. Und das betrifft beileibe nicht nur Frauen und ihre Work-life-balance, wie man am Mallorcatrip unserer NRW-Minister sehen kann. Man muß das Lutherwort in Erinnerung rufen, daß die Priester für die Pfründen da sind und nicht die Pfründen für die Priester.
 

Lupo

Ritter Kadosch
3. Oktober 2009
5.169
@Ein wilder Jäger Wir meinen ziemlich genau das Gleiche. Und die Nicht-WV-Userin EvaKuzu bringt es exakt auf den Punkt.

Es sind eben 134 Menschen gestorben, und das sicherlich nicht, um der Ministerin aus purer Frauenfeindlichkeit eins auszuwischen, sondern weil die Ministerin aus den von ihr selbst angeführten und auch nachvollziehbaren familiären Gründen die Lage nicht im Griff hatte.

Ich weiß nicht, was man an dieser, nur als Totalausfall zu wertenden Leistung auch noch toll finden kann. Und wenn die Nicht-Leistung eines weiblichen Mandatsträgers auch nach 134 Toten sakrosankt zu sein hat, weil alles andere frauen- oder mamafeindlich ist, dann sind aber einige feministische Maßstäbe komplett verrutscht. Verantwortung ist nicht nur ein Synonym für Ansehen und gute Bezahlung, sondern hat noch einige Nebenbedeutungen, die man sich hin und wieder mal ins Gedächtnis rufen könnte.

Nebenbei bemerkt finde ich es erstaunlich, mit welcher Selbstverständlichkeit die Angehörigen einer Partei, die die Familie als Keimzelle des Faschismus bekämpft, auf einmal als Turbomama darstellen, wenn es opportun ist. Aber diese Verlogenheit - wahlweise des politischen Programms oder der Personen - ist eben grüne DNA.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
12.617
Versucht stotternd zu erklären wieso sie "unbedingt Urlaub brauchte" während im Ahrtal noch die Leichen geborgen wurden.

Geschichtsträchtiger Auftritt im negativen Sinne

Ich würde gerne mal das Geschrei hören wenn ein Mann seine Frau a gibt als Grund seiner Verantwortung nicht nachgekommen zu sein.

Die Guten sind solche Gesinnungslumpen, abstossend.
 

MatScientist

Ritter Rosenkreuzer
21. März 2014
2.784

Hier erklärt uns der selbst erklärte "Chemsex-Schwuchtel" und (Zitat aus Twitter-Biographie) "Hedocommie, HIVpos. ClimateJustice-Schwuchtel" im Crystal Meth Rausch seine Vision von gewaltsamer "Normalitätszerstörung" um die Gesellschaft zur Klimagerechtigkeit zu zwingen.

Er würde es gerne sehen, wenn Sirup in den Tank von Baumaschinen geschüttet würde oder auch Schrauben aus Braunkohlebaggern gedreht würden.

Nebenberuflich klärt Tadzio auch über Dauersexwochenenden als "Gay-Slut" unter Drogeneinfluss auf und schiebt sich vor laufender Kamera Crystal Meth in den Anus:



Komisch, dass die Mehrheitsgesellschaft solchen "Klima-Vorbildern" ablehnend gegenübersteht....
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten